24.04.2014 | 20:00 Uhr | Sub Salzburg |

ab 19:00 Uhr gibt’s Volxküche

Vrevolution in portugalor 40 Jahren, in den letzten Tagen des April 1974, starteten Land- und
Industriearbeiter_innen in Portugal das, was heute als “Nelkenrevolution”
bekannt ist: Der Sturz des Salazar/Caetano-Regimes war nur der Beginn
eines Versuchs tiefgreifender Umwälzungen: Landbesetzungen, Aneignungen
und die Selbstverwaltung des Lebens. Von dieser letzten Revolution am
europäischen Festland ist nur die politische Veränderung im kollektiven
Gedächtnis geblieben.

Heute kennen wir Portugal – wenn überhaupt – als ein Land betroffen von
der Krise an der europäischen Peripherie. Berichte von der Situation und
den Kämpfen der Menschen dort werden überschattet von Berichten aus
Griechenland und Spanien.

Was passierte in den siebziger Jahren in Portugal – und danach? Was hat
die Revolution von 1974 mit der Krise heute zu tun? Was setzen die Menschen
der europäischen Austeritätspolitik entgegen? Und was können wir aus dieser
Geschichte für das Verständnis anderer Aufstände und Revolten lernen?

Wir wollen den vierzigsten Jahrestag der “Nelkenrevolution” nutzen, um
gemeinsam mit einem Aktivisten aus Portugal darüber zu diskutieren: Rica,
politisch aufgewachsen in (Dissidenten) kommunistischen Kreisen, ist seit
einigen Jahren aktiv in libertären Community-Projekten in der Stadt Porto
und im Umland.

800px-MES_Unir_para_resistir_Henrique_Matos

English Version:

40 years ago, in the last days of April 1974, peasants and industry
workers started a revolt in Portugal, today known as “carnation
revolution”. The fall of the regime Salazar/Caetano was only the beginning
of an attempt to revolutionize the whole society.: Occupations and the
self organizing of the whole life. From all this, only the political
changes from fascism to “modern democracy” has a place in the collective
mind nowadays.

Today Portugal is known as a country in the European periphery thoroughly
affected by the effects of the last years’ crisis. But reports from the
situation there and struggles of people are far outweighed by reports
from, for example, Greece or Spain.

What happened in 1974 and after in Portugal? What are the connections
between the revolution then and the effects of today’s crisis? How are
people countering the European austerity politics? And what can we learn
from this history for our understanding of other revolts?

We want to take the 40th anniversary of the 25th of April to discuss about
these topics with an activist from Portugal: Rica, politically grown up in
(dissident) communist circles, has been active in community projects in
the city of Porto and its surroundings in the last years.