klub77Klub77 am 18.07. im SUB – Salzburg, Müllnerhauptstraße 11b

Ha, der Sommer kann uns mal… Wenn alle in den Urlaub fahren, Sommerpause machen oder vom Sommerloch reden, wird sich der Klub77 wieder ins kleine, schummrige SUB verkriechen und eine Punkrock-Auflegeparty vom Allerfeinsten abhalten! Im Herbst geht es dann im Studio in der ARGEkultur weiter. So!

Kick Racism 3 + Sub wird 4

http://subsalzburg.blogsport.eu/files/2014/06/unbenannt-2-300x266.jpg3. Kick Racism Fußballturnier am 12. Juli
Fremdenfeindlichkeit und die Zeichen einer rechtsradikalen Bewegung sind in Salzburg unübersehbar. Mahnmale, welche an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern, werden zerstört oder mit Naziparolen beschmiert. Soziale und linkspolitische Einrichtungen sind Ziel von Angriffen und Minderheiten wie Roma werden angefeindet und offen bedroht. Rechtes Gedankengut ist weit über den blauen Tellerrand geschwappt. Rassismus ist Alltag.
Im Rahmen des Fußballs, der eine universelle Sprache spricht, ist es möglich gegen Vorurteile anzukämpfen und die Vielfalt als wichtiges Element unseres Zusammenlebens zu erkennen.
Lasst uns zusammenkommen, uns organisieren um klarzumachen, dass Rassismus, Sexismus, Homophobie, Antisemitismus und andere Vorurteile in Salzburg auf wackligen Beinen stehen! Kick it!
Teamanmeldung bei kickracism@gmx.net
Um Vielfalt zu schaffen, achtet darauf, dass euer Team nicht nur aus Männern besteht!
Termin: 12. Juli, 10 – 18 Uhr
Ort: Kunstrasenplatz SAK 1914, Nonntal
Wer: Wir sind ein loses, unabhängiges Organisationsteam.
Unterstützung gibt es bislang von: SAK 1914; ÖH Salzburg, Antifa Salzburg, MARK Salzburg …
Genauere Infos zum Turnierablauf gibt´s bei Zusage.
Wir freuen uns auf Euch!
Wer beim SUB- Team mitspielen möchte, kann sich unter subsalzburg@riseup.net oder Freitags und Samstags direkt im SUB anmelden!
subgeb

Vortrag – Gazi, Okmeydani, Kazova – Besetzte Fabriken und selbstorganisierte Stadtteile in Istanbul

10426669_698129436920542_6973447062691475740_n

Freitag, 27.06.2014 | 20:00 Uhr | im Sub

Peter Schaber vom Lower Class Magazine berichtet aus erster Hand von den Aufständen in Istanbul und was sich daraus entwickelt hat.
Erscheinen und weitersagen!

Soliparty | Hilfe für die Schleppereiangeklagten

6. Juni 20:00 Uhr im Sub

Ab Freitag veranstalten wir seit langem wieder einmal ein Solibaisl!
Da wir natürlich massig Unterstützer brauchen, holen wir uns auch ein wenig Livemusik ins Haus:
- TheGurkenkaiser (23Uhr)
- TWO ON GLUE (24Uhr)

Davor gibt’s noch vegane Vokü (vermutlich Kartoffelgulasch). Mehr zum betreffenden Thema findet ihr unter http://solidarityagainstrepression.noblogs.org/ Da die Leute momentan dringendst Geld brauchen, bitten wir euch, so viel Werbung als möglich zu betreiben.

Wir freuen uns auf Euer Kommen
[Sub Salzburg]

========================
On Friday we are hosting a solidarity event for the first time in a long time.
Since we need a lot of support from you, there will also be some live music:
- The Gukenkaiser (11pm)
- TWO ON GLUE (12 midnight)

Also, there will be vegan food (probably “Kartoffelgulasch”) You will find more information on http://solidarityagainstrepression.noblogs.org/
Since the accused need some money pretty urgently, it would be great if you could share this event and tell your friends about it.

We are looking forward to see you there!
[Sub Salzburg]
soli

Vortrag: Ukraine-Krise – Europa geht bis an die Grenzen seiner Methode friedlicher Eroberung – und darüber hinaus

WannDienstag, 29.April · 18:00
WoSub Salzburg - Müllner Hauptstraße 11b, 5020 Salzburg

header2

Es funktioniert auf Ansage: In ihren feierlichen Reden zum Jahreswechsel haben Deutschlands Kanzlerin und Bundespräsident festgestellt, Deutschland sei einfach zu groß, um bei internationalen Krisen eine untergeordnete Rolle zu spielen, und sie haben „mehr deutsche Verantwortung“ und aktiveres Eingreifen angekündigt. Wenige Monate später haben sie in der Ukraine die – nach eigener Auskunft – schlimmste Krise in Europa seit dem Mauerfall vom Zaun gebrochen; so schlimm, dass manche von einem neuen kalten oder gar heißen Krieg warnen. Schuld daran ist, wie stets, die andere Seite: Erst der ukrainische Präsident Janukowitsch, der seine Unterschrift unter das Assoziationsabkommen mit der EU verweigert hat, dann die russischsprachigen Landesteile im Süden und Osten der Ukraine, schließlich und vor allem Putins Russland.

Vortrag: 40 Jahre Revolution in Portugal und aktuelle Situation

24.04.2014 | 20:00 Uhr | Sub Salzburg |

ab 19:00 Uhr gibt’s Volxküche

Vrevolution in portugalor 40 Jahren, in den letzten Tagen des April 1974, starteten Land- und
Industriearbeiter_innen in Portugal das, was heute als “Nelkenrevolution”
bekannt ist: Der Sturz des Salazar/Caetano-Regimes war nur der Beginn
eines Versuchs tiefgreifender Umwälzungen: Landbesetzungen, Aneignungen
und die Selbstverwaltung des Lebens. Von dieser letzten Revolution am
europäischen Festland ist nur die politische Veränderung im kollektiven
Gedächtnis geblieben.

Heute kennen wir Portugal – wenn überhaupt – als ein Land betroffen von
der Krise an der europäischen Peripherie. Berichte von der Situation und
den Kämpfen der Menschen dort werden überschattet von Berichten aus
Griechenland und Spanien.

Was passierte in den siebziger Jahren in Portugal – und danach? Was hat
die Revolution von 1974 mit der Krise heute zu tun? Was setzen die Menschen
der europäischen Austeritätspolitik entgegen? Und was können wir aus dieser
Geschichte für das Verständnis anderer Aufstände und Revolten lernen?

Wir wollen den vierzigsten Jahrestag der “Nelkenrevolution” nutzen, um
gemeinsam mit einem Aktivisten aus Portugal darüber zu diskutieren: Rica,
politisch aufgewachsen in (Dissidenten) kommunistischen Kreisen, ist seit
einigen Jahren aktiv in libertären Community-Projekten in der Stadt Porto
und im Umland.

800px-MES_Unir_para_resistir_Henrique_Matos

English Version:

40 years ago, in the last days of April 1974, peasants and industry
workers started a revolt in Portugal, today known as “carnation
revolution”. The fall of the regime Salazar/Caetano was only the beginning
of an attempt to revolutionize the whole society.: Occupations and the
self organizing of the whole life. From all this, only the political
changes from fascism to “modern democracy” has a place in the collective
mind nowadays.

Today Portugal is known as a country in the European periphery thoroughly
affected by the effects of the last years’ crisis. But reports from the
situation there and struggles of people are far outweighed by reports
from, for example, Greece or Spain.

What happened in 1974 and after in Portugal? What are the connections
between the revolution then and the effects of today’s crisis? How are
people countering the European austerity politics? And what can we learn
from this history for our understanding of other revolts?

We want to take the 40th anniversary of the 25th of April to discuss about
these topics with an activist from Portugal: Rica, politically grown up in
(dissident) communist circles, has been active in community projects in
the city of Porto and its surroundings in the last years.

ABC Belarus Infotour: 21.04 | 20:00 Uhr | im Sub

Infotour des Anarchist Black Cross Weißrussland.
Wie ist die Situation in Weißrussland, welche Repressionen gibt es und wie geht es den politischen Gefangenen?
more Infos: http://fda-ifa.org/belarus-infotour/

Tour_Banner_20x8_thumb

 

 

 

 

 

 

‘ABC Belarus Infotour: 21.04 | 20:00 Uhr | im Sub’ weiterlesen

CrimethInc. Vortragstour macht halt im SUB, am Montag den 31.03.14! Beginn 20:00

Anarchismus und die neuen Globalen Revolten
Von Brasilien über die Ukraine nach Bosnien, der weltweite Widerstand gegen die bestehenden Systeme wächst und zeigt sich sowohl beängstigend als auch voller Hoffnung.
Welche Ziele und Ideen verbinden die besetzten Plätze und brennenden Polizeiwagen von Hamburg bis Athen, über Barcelona und Kiew?
Ein Aktivist des CrimethInc Kollektivs kommt nach Europa um über die anarchistische Bewegung in den Zeiten der globalen Revolte zu berichten.

Diese Präsentation beschäftigt sich mit den heutigen globalen Revolten in Bezug auf Polizei, die Bevölkerung und Demokratie. Die Wirtschafts Ordnung erfordert eine immer größere Polizeiarbeit, welche neuen Möglichkeiten der Revolte werden entstehen? Da die Konflikte über Staatsangehörigkeit und Migration sich intensivieren, welche Alternativen können wir Liberalen und Bürgerlichen Vorstellungen entgegen halten? Wenn das Vertrauen in die Regierung untergraben wird, welche Visionen können Anarchist_Innen der repräsentativen Demokratie gegenüberstellen? Unsere Kämpfe müssen sich intensivieren und durch Erzählungen und teilen von Taktiken Leben, um die Legitimität all dieser Kräfte anzugreifen und um platz für das Experimentieren mit der Freiheit zu schaffen

Diese Vortragstour soll die baldige deutsche Übersetzung von “Work” ankündigen, einer Analyse des CrimethInc. ex workers collectiv über den heutigen Kapitalismus und Widerstand gegen eben diesen. Verpasst nicht einen Abend voll Provokation, Leidenschaft, und Propaganda von Nord Amerikas berüchtigstem Anarch@ Kollektiv!

Dazu wirds Küfa (Küche für alle) geben!

Klub 77 gastiert im Sub

K77_150314

Buchpräsetation und Lesung von Robert Foltin

Herbst1918 Plakat06.03.2014, 19.30 uhr im sub

Herbst 1918 – ein Anfang

“Jakob möchte Revolutionär werden und findet vorerst keine Gleichgesinnten. Erst nach seiner Desertion aus der Armee schließt er sich einer revolutionären Gruppe an und gerät im Wien der letzten Tage der Österreich-Ungarischen Monarchie in politische Diskussionen und Demonstrationen, muss sich aber auch mit konterrevolutionärer Gewalt und seiner Männlichkeit auseinandersetzen.”

Rezension

Robert Foltin greift in seiner ersten literarischen Arbeit, und damit sind wir beim Ausgangspunkt angelangt, diese Alltagsgeschichten des, ja auch, queeren Lebens auf, demaskiert das anscheinend Private und verleitet zum Politischen, zur Selbstorganisation und zum Aktivismus. Kenny Arkanas Parole “le changement doit commencer par sois même” (die Veränderung muss bei dir selbst beginnen) definieren Foltins Romanfiguren nicht als eine Entweder-Oder-Option, sondern als einen Sowohl-Als-Auch-Spielraum. Foltins Standpunkt ist immer ein liebenswert radikaler: Für die unbedingte und solidarische Freiheit, für ein selbstbestimmtes Leben und damit gegen die herrschenden Eliten, gegen heteronormative Propaganda, gegen das Normativ des Andersseins als Feindbild. Vielleicht würde Foltin selbst einfach sagen: Für die Revolution.
Das macht den Roman sympathisch und lesenswert. Agitation is back again und das bereitet klammheimliche Freude.

Robert Foltins Roman Herbst 1918, ein Anfang, ist auf verschiedenen Ebenen eine unverstellte Verlockung und eine ultimative Anleitung zu einem Wagnis gleichzeitig:
Das Recht auf den Kampf für ein gutes Leben und den Anspruch auf ein glückliches Leben.

Mehr Infos

Scheiß auf Valentinstag Party

Valentinstag-Party

This year: Kampf | Kunst | Punk | Politik

19:00 Uhr Vokü
20:00 Uhr Kinoki mit Filmemacher_innen
22:00 Uhr Punkbeschallung von Mikki Sixx und Maître

Infos zum Film: http://www.muenchen-punk.de/mia-san-dageng

Sister Resist Soliparty: 10.01.14 | 20 Uhr | Jazzit

srparty

 Ladieeess and gentlemen!

Now is the moment you’ve all been waiting for…
Nach 6 Jahren gemeinsamer Arbeit lädt das feministische Frauen*Kollektiv Sisterresist kommenden Jänner erstmals zu einer Soliparty im JazzIt Salzburg ein. Warum Soli und wofür? Erklären wir natürlich gern:

Bei einer Aktion im April 2013 sind einer Sprayerin Kosten1 von rund 2700€ für Schadenswiedergutmachung und Bußgeld für eine diversionelle Erledigung entstanden. Ein wesentlicher Faktor dabei war die Verschönerung eines aus Gemüsekisten und Stoff gebastelten Landschaftselementes der ÖVP Wals/Siezenheim mit dem Werbeslogan „Gemeinsam in die Zukunft. Ganz Wals Siezenheim wählt am 5.5.13 ÖVP “ durch die Korrektur „Niemals“. Die „als Joggerin verkleidete Sprayerin“ wurde von der selbsternannten SOKO Edelweiss, einer Gruppe von Aktivbürgern rund um den amtierenden Walser Bürger_innenmeister auf Verdacht gestellt und bis zum Eintreffen der Polizei angehalten2.
Die kritische Meinungsäußerung auf den Wahlplakaten aller Landtagsparteien ist ein wichtiger Beitrag zur Meinungsvielfalt in der Öffentlichkeit. Gegendiskurs muss Platz haben!
Deshalb gibt´s am 10.01.2014 eine Soliparty: Widerstand muss Praxis werden. Ein allfälliger Gewinn wird dieser Schadensbegleichung gewidmet3.

Kommt alle (all genders) und feiert mit uns für den guten Zweck. Rockt mit den Artists unserer Ladies-only-Bühne, zockt beim Bingo-Spiel, was das Zeug hält, labt euch an der exzellenten Vokü und verbringt eine rauschende Nacht mit uns!

Fussnoten
  1. Kosten: 1793,04€ ÖVP Wals Siezenheim (Landschaftselement), 50€ ÖVP (in Form der Spende an Refugees), 200€ FPÖ, 100€ SPÖ, 270€ Stronach, 300€ Bußgeld
  2. http://www.österreich.at/nachrichten/Gruen-Symphatisantin-als-Sprayerin/102159691
  3. Der Schaden wurde bei Gericht bereits von der “Sprayerin” beglichen. Unter anderem wollte die ÖVP, dass 50€ an eine gemeinnützige Organisation gespendet werden, diese wurde an die Refugees in Wien entrichtet.

Nächstes Slothbooking Konzert am 3.11!

Slothbooking veranstaltet endlich wieder ein Konzert! Am 3. November spielen LANDVERRAAD (Hardcore) aus Nijmegen, IAMTHEMANONTHEMOON (Post Rock/Crust) aus Bludenz und FORBIDDEN THOUGHTS (Punk Rock) aus Salzburg für euch und sich und uns alle im Mark.Freizeit.Kultur in Salzburg Sam.

Außerdem gibt’s Küche für alle ab 20:00, Info- und Merchstände und ne tolle Afterparty… Kommt vorbei, sagt es weiter! Wir freuen uns schon drauf.

See you there!

http://www.landverraad.tk/
https://www.facebook.com/iamthemanonthemoon
https://www.facebook.com/dizzyhigh3

flyer2+forbiddenthoughts

 

Wer und was ist das SUB

Im Angesicht herrschender kapitalistischer Zustände, wollen wir autonome Gemeinschaften schaffen und
gestalten. Wir legen Verfahrensregeln und Funktionsprinzipien selbst im Kollektiv fest und prüfen sie ständig.
Wir sind ein Kollektiv mit dem Ziel ein selbstverwaltetes soziales Zentrum in Salzburg aufzubauen.
Wir schaffen Raum, um uns ohne Konsumzwang entwickeln, entfalten, weiterbilden und kennen lernen zu
können. Im SUB bilden gegenseitiger Respekt und Akzeptanz das Fundament für einen kritischen
Umgang mit uns selbst und unserer Umwelt. Wir haben keinen Bock mehr auf Konkurrenzdenken,
Profit-Logik und eine Gesellschaft, die alles zur Ware macht. Wir warten nicht darauf, dass sich
Politiker_innen unserer Probleme annehmen, wir lösen sie selbst. Bring dich ein, organisieren wir uns!

Kostnixkino, Platz zum Werken, Küche für alle, Workshops, Vorträge und Platz zum ungezwungenen
Abhängen – das SUB soll für uns alle da sein und ist nicht zuletzt auch das, was DU daraus machst.
Wenn du die Räumlichkeiten nutzen willst, nimm mit uns per E-Mail Kontakt auf oder schau
einfach bei einem der offenen Plena vorbei: jeden zweiten Sonntag im Monat, abends.

Wie du das SUB unterstützen kannst:
- Durch regelmäßige Besuche: Teile dein Wissen und Fähigkeiten mit anderen und
organisiere selbst Veranstaltungen.
- Nicht zuletzt: Beteilige dich an den Kosten, indem du hin und wieder etwas auf das Konto einzahlst
(die Daten findest du rechts unter dem Logo).

Raspidou Konzert am 30.8

Am Freitag, den 30.8 gibts endlich mal wieder ein Konzert im SUB! Veranstaltet wird von Slothbooking, ab 20:00 könnt ihr kommen. Es gibt bestimmt auch was zu Essen und die beste Beschreibung des Programms gibt’s von den Leuten selber:

“Wir sind Daisy Blau, Luk und FaulenzA. „Raspidou“ heißt unser gemeinsames Programm aus Liedern und Figurenspiel. Es geht um Wut und Traurigkeit, Tanz und Rebellion. Wir erzählen wie Marianne dem Monsieur Directeur zeigt wo’s langgeht, wie Lotte Fußballmakker in der Bahn in die Gepäckablage stopft, von Rotkälchen im Magen, Schlingpflanzenschatten und Mäuseanarchie. Wer nicht kämpft, die hat schon verloren!

raspidou.blogsport.de”

raspidou_endergebnisfassung



Upcoming Events

  • Keine Termine.

Kontakt:

Sub Salzburg
Müllnerhauptstraße 11b
5020 Salzburg

subsalzburg@riseup.net
(neuer) Pgp

Bankverbindung:
NR. 3105087
BLZ 45010 Volksbank